WELCOME TO BIKINI SEASON // GET READY WITH ME NOW

Daria Werbowy Summer Dreamin’ in T Magazine shot by Cass Bird

Die Bikini-Saison hat endlich begonnen und ich habe sogar – obwohl ich mich immer damit schwer tue – schon ein passendes Modell für mich gefunden. Die anderen Bikini-Teile aus den Vorjahren wollen nämlich leider nicht mehr richtig passen. Der Po ist nach der Schwangerschaft größer geworden, der Bauch noch ziemlich weich und der Busen geschrumpft. Während ich im letzten Jahr noch ziemlich kritisch mit mir war, was meine Bikinifigur anging, bin ich dieses Jahr etwas entspannter. Ich tue nämlich nach Jahren als Sportmuffel endlich wieder etwas dafür, dass ich  gut besser in Unterwäsche und Bademode aussehe.

Seit ein paar Monaten gehe ich regelmäßig laufen – meistens irgendetwas zwischen 5 und 8 Kilometern, denn ich bereite mich auf den Nike 10k Women’s Run in Berlin am 20. Juni vor. Mein Ziel ist es nicht nur, über die Zielgerade zu laufen, sondern eben auch eine gute Zeit zu schaffen. Mal schauen, ob mir das gelingt. Wie schnell seid Ihr denn so unterwegs? Und seit letzter Woche bin ich auch Mitglied im Volleyballverein. Ihr glaubt nicht, wie glücklich mich das macht. Ich hatte ja schon öfter mal geschrieben, dass ich eine Truppe suche, mit der ich spielen kann – jetzt habe ich sie gefunden. Von nun an wird also noch zweimal wöchentlich trainiert und das sollte mich insgesamt wieder deutlich fitter machen und zu meinem guten alten Wohlfühlgewicht bringen. Das liegt übrigens bei 63-65kg bei meiner Größe von 1,82m. Sport ist für mich wichtig – auch wenn ich das in den letzten Jahren immer wieder verdrängt habe – es macht mich glücklich, ausgeglichen und ich fühle mich in allen Lebenslagen ein wenig stärker und agiler. Und es trägt hoffentlich wieder zu einer besseren Haltung bei, denn das viele einseitige Schleppen eines 13-Kilo-Bündels ist für meinen Rücken nicht das beste Workout.

Was kann man aber noch tun, um den Körper optisch noch ein bisschen für den Strand oder das Freibad zu tunen? Ich habe mal ein paar Helfer zusammengetragen, die kurz- und langfristig dazubeitragen, dass man sich auch knapp bekleidet in seiner Haut noch ein bisschen wohler fühlt. View Post

ON MY BEAUTY WISHLIST // MAY 2015

beauty_wishlist_mai_2015

Alles neu macht der Mai! Ich freue mich auf viele, viele Sonnenstunden, Eisbecher und diese tollen Schönmacher. Kann ich bitte alle haben?

True Organics of Sweden // All you need is me Cream

Ich habe sie endlich gefunden: die natürliche Alternative zu meiner geliebten Eight Hour Cream! Die All You Need Is Me Cream     geht mir seit zwei Wochen einfach nicht mehr aus dem Sinn und ich frage mich trotzdem immer noch, wie um Himmels Willen ich sie schnell mein Eigen nennen kann. Denn bisher kann man sie nur in Schweden und auf Amazon UK bestellen. Hallo, mag jemand mit mir ne Sammelbestellung machen oder mir ein Tübchen aus Schweden schicken? Die Creme ist zu 100% natürlich, davon sind 95% der Inhaltsstoffe organic und sie enthält kein Mineralöl! Das war für mich leider immer das dicke Minus bei der Eight Hour Cream. Anwendungsgebiete gibt es ähnlich wie beim Klassiker von Elizabeth Arden viele – es gibt glaube ich nichts, was man mit der All You Need Is Me Cream nicht anstellen könnte. Ich kann es kaum erwarten! Wer mag, schreibt mir gerne wegen einer Bestellung.

Antipodes // Aura Manuka Honey Mask

Die Aura Mask von Antipodes taucht seit einer kleinen Weile immer mal wieder in meinem Instagram-Feed auf. Das hübsche weiße Tübchen soll Feuchtigkeit spenden, reparieren und ausgleichend auf die Haut wirken. Manuka soll außerdem mit seinen antibakteriellen Eigenschaften bei der Verbesserung unreiner Haut helfen. Klingt alles traumhaft gut und soll es angeblich auch wirklich sein, schenkt man diversen Bloggerdamen glauben. Hat schon jemand von Euch Erfahrungen damit gemacht? Seitdem ich ein paar Reviews zu der Vanilla Pod Hydrating Day Cream und der Avocado Pear Night Cream gelesen habe, steht das neuseeländische Label Antipodes ganz oben auf meiner “Need to try”-Liste.

Clarins // Radiance Plus Golden Glow Booster Body

Ich bin schon seit einer Weile großer Fan des Radiance Plus Golden Glow Poster für das Gesicht. Seit ein paar Wochen gibt es das ganze auch in Groß für den Körper. Das Serum mischt man tropfenweise einfach in seine Lieblingsbodylotion und kann dadurch seine Bräunung selbst bestimmen. Das Beste: es entwickelt nicht den typischen Selbstbräuner-Geruch!

Byredo x Oliver Peoples EDP

Es gibt News aus dem Hause Byredo. Letzte Woche wurden die hübschen Sets aus Oliver Peoples Sonnenbrille und Byredo Parfum bei Colette in Paris offiziell gelaunched. Was es damit auf sich hat? Korrespondierend zum jeweiligen Glas der Sonnenbrille (Grün, Indigo und Champagne), durch die man Los Angeles betrachtet, gibt es einen abgestimmten Duft. Wenn man durch verschieden farbige Gläser schaut, nimmt man die Welt ganz anders wahr und deshalb duftet sie auch anders. Verständlich! Auf diese Reise zu den Stränden Kaliforniens nehmen uns Ben Gorham und Oliver Peoples mit und ich würde zu gerne mal dran schnuppern. Die Sets kosten übrigens ca. 450 Euro und die Düfte allein 115 Euro.

John Masters Organics // Color Enhancing Conditioner for Brown Hair

Gerade frage ich mich mal wieder, ob ich denn nicht etwas mit meinen Haaren machen sollte. Ein Jahr ist es fast schon wieder her, dass ich bei Andreas Kurkowitz ein paar hellere Akzente ins Haar gemalt bekommen habe. Das Ergebnis war super und jetzt frage ich mich, ob ich einfach noch mal das Gleiche mache, oder lieber bei meiner Naturhaarfarbe bleibe und sie gelegentlich nur mit einem Color Conditioner auffrische. Von John Masters Organics gibt es einen tollen Conditioner für blonde, braune, rote und schwarze Nuancen, der die Haare zwischen Colorationen schonend auffrischt oder einfach etwas Glanz und Leben in den Schopf bringen soll. Was meint Ihr?

Konjac Sponge // Red Clay for sensible Skin

Ich habe bereits den dritten Konjac Spange für mich und den zweiten für Luca gekauft. Ich liebe diese kleinen runden Dinger einfach. Sie sind perfekt für die Gesichtsreinigung und es braucht nichts mehr als Wasser. Bisher hatte ich den rosafarbenen Schwamm mit French Red Clay und nun möchte ich mal den mit roter Tonerde für empfindliche Haut ausprobieren. Die Schwämmchen peelen die Haut ganz leicht und beleben sie. Es gibt sie hier übrigens auch als Bar für den Körper – die perfekte Abreibung unter der Dusche.

Verso Skin Care // Super Facial Oil

Wer schon mal in meinem Badezimmer war, weiß, dass ich ein richtiger Öl-Junkie bin. Hier sammeln sich die kleinen Fläschchen nur so und ich liebe sie alle für einen bestimmten Zweck. Als ich letztens auf das hübsche Super Facial Oil von Verso mit vier Glasampullen zum Nachfüllen gestoßen bin, bekam ich sofort wieder Lust, etwas Neues auszuprobieren. Elin Kling schwört angeblich drauf und auch sonst sind die Bewertungen im Netz nicht schlecht. Das Besondere an dem Gesichtsöl ist, dass es mit konzentriertem Vitamin A (Retinol 8) angereichert ist und natürlich wahnsinnig gut aussieht! hat es schon jemand ausprobiert?

SHOP MY WISHLIST

PERSONAL FAVES // JULY 2014

Top-5-July-2014-small

Illustration: Rainer Metz

Ihr Lieben, Ihr hattet so viel Geduld. Endlich gibt es mal wieder meine Top 5 mit einer tollen Illustration von Rainer. Eigentlich hatten wir ja vor, das viel öfter zu machen, aber das Elternsein und nebenbei arbeiten, hat uns irgendwie immer davon abgehalten. Ich hoffe, Ihr habt Nachsicht mit uns und wir geloben Besserung für die Zukunft.

View Post

5 WEEKS AWAY FROM HOME // WHAT’S IN MY MAKEUP BAG?

whats_in_my_beautybag_primerandlacquer
Ihr Lieben, ich bin wieder zurück in Berlin, habe aber noch einige Posts von der Reise für Euch. Los geht’s mit einem Klassiker: What’s in my Makeup bag?

Insgesamt waren wir nun fünfeinhalb Wochen unterwegs und ich hatte mir im Voraus so viele Gedanken gemacht, was ich alles mitnehmen müsste. Am Ende bin ich froh, dass ich nur ‘relativ wenig’ eingepackt hatte, denn auch das war zu viel! Man trägt meist nur seine Lieblingsteile und: egal ob gewollt oder nicht, man stolpert ja doch über Sachen, die unbedingt gekauft werden müssen. Und so sind wir ziemlich schwer beladen (zwei große Rimowa Koffer 27 und 25 Kilo, eine Reisetasche 17 Kilo, ein kleiner Rimowa Trolley 14 Kilo, Kinderwagen plus Handgepäck) am Dienstag wieder zurückgekehrt. Ich hoffe, irgendwann schaffen wir es mal, weniger Zeug umher zu schleppen! View Post