LIKE MOTHER LIKE DAUGHTER // ‚MINI ME‘ POP-UP STORE BY MYTHERESA

Werbung / Advertisement 

myt_charlotte_1

Cool cats and kitten flats

Ich erinnere mich noch genau, wie ich als junges Mädchen immer die viel zu großen Schuhe meiner Mama oder sogar meiner Omi stibitzte und damit durch den Flur stakste. Am meisten hatten es mir die „Klapperschuhe“, also die mit Absatz angetan und ich ließ keine Chance aus, sie möglichst lang in der Wohnung spazieren zu führen. Es ist ein offenes Geheimnis, dass kleine Kinder ihre Eltern gerne nachahmen und rückblickend kann ich von mir sagen und nun bei meinen Mädchen beobachten, dass alles, was die „Großen“ machen, sehr spannend ist und genau beäugt wird.

Die Sätze, „Mama, darf ich das bitte auch mal anziehen?“ oder „kannst du mir auch Nagellack drauf machen?“ habe ich im letzten Jahr schon häufiger von meiner großen Tochter gehört. Und ich kann mich noch ziemlich gut daran erinnern, dass ich und meine Schwester nicht anders waren. Vielleicht haben wir das einfach ein wenig in uns. View Post

MUMMY CONTENT // 10 THINGS THAT MADE OUR LIFE WITH A BABY EASIER

Mit mittlerweile zwei Kindern bin ich in meinem Freundeskreis trotz meinen jungen Alters schon ein „alter Hase“ und werde oft gefragt, welche Anschaffungen sich im ersten Jahr mit Baby denn für uns gelohnt haben. Auch von Euch werde ich hin und wieder per Mail zu diversen Babysachen gelöchert. Welcher Schlafsack ist gut? Welche Tragehilfe funktioniert am besten? Babybay oder lieber ein anderes Beistellbettchen?

Der Fragenkatalog ist lang und tatsächlich habe ich nun bei Alma das Gefühl, eine Idee davon zu haben, was man denn guten Gewissens weiterempfehlen kann. Und daher gibt’s heute eine Liste mit zehn kleinen und großen Dingen oder Anschaffungen, die wir für wirklich sinnvoll halten bzw. die uns im ersten Jahr sogar ein paar stressfreie Momente beschert haben. View Post

MEET MY NEW CRUSH // MY BURBERRY BLUSH

Werbung  / Advertisement

burberry_blush_header

Vor ein paar Wochen bekam ich die Anfrage, ob ich den neuesten Duft aus dem Hause Burberry exklusiv vor dem Launch testen möchte. Beim Gedanken an Burberry wird mir sofort ganz warm ums Herz und ich verliere mich in Gedanken an die erste Burberry Show, die ich 2012 zur Fashion Week in London miterleben durfte. Es war Ende Februar und es regnete, was in meinen Augen kaum besser hätte passen können – und fast alle Gäste, unter ihnen Clemence Poésy, Alexa Chung, Poppy Delevigne usw. kamen natürlich im klassischen Trenchcoat auf den letzten Metern zur Location im Hyde Park herbei geeilt! Ein wahnsinnig tolles Bild, das wohl für immer in meinem Kopf bleiben wird.

Burberry ist seither für mich noch ein Stück mehr mit London verbunden, mit einer gewissen Klasse, Tradition und Wertigkeit, aber auch mit Kate Moss und Cara, mit moody, rainy Days, Karomustern und eben dem klassischen Trench. Vor ein paar Jahren fand ich dann zufällig auch meinen persönlichen Burberry Traummantel – nicht neu – aber Vintage mit einer Geschichte und nicht weniger schön! Im Frühling und Herbst trage ich ihn andauernd, und er gehört quasi zu meiner Grundausstattung für eine klassische Garderobe. Er passt einfach zu allem und wenn ich ihn überziehe, gibt er mir ein ganz besonders Gefühl. Er gibt mir Schutz, wenn es regnet und windet – aber ich kann ihn auch zum Statement machen, wenn ich ihn über ein Kleid am Abend oder roten Lippenstift dazu trage.

Diesen Klassiker, den Firmengründer Thomas Burberry 1912 aus atmungssaktiver, wasserabweisender Gabardine ursprünglich für das britische Militär entwickelte, hat sich das Traditonshaus zur Inspiration für seine Duftlinie MyBurberry genommen. Der ganz frisch gelaunchte Duft „Blush“ reiht sich neben dem MyBurberry Eau de Toilette und dem sinnlichen Duft „Black“ in die Duftkollektion ein. View Post

BEAUTY // MY SUMMER LEGS ROUTINE

Werbung  / Advertisementari_summerlegs_routine_font

Wie einige von Euch vielleicht mitbekommen haben, ließ ich mir vor ein paar Wochen nach längerem Überlegen endlich meine Krampfadern und ein paar meiner Besenreiser an beiden Beinen entfernen. Ich hätte das Ganze am liebsten schon vor Jahren gemacht, aber im Zusammenhang mit den Schwangerschaften wurde mir von ärztlicher Seite immer wieder abgeraten, da die Krampfadern so vielleicht zurückgekommen wären. Also ließ ich mich Anfang des Jahres noch mal beraten und entschied mich statt des klassischen Strippings für eine sanftere Methode – dazu an anderer Stelle eventuell mehr. Nach der letzten Kontrolle vor einer Woche, konnte ich dann endlich die Kompressionsstrümpfe wegpacken und wieder Bein zeigen. Auch wenn der Sommer in Berlin nicht so richtig mitgemacht hat, ich konnte es kaum erwarten, wieder Shorts und kürzere Kleider zu tragen – immerhin hängt Dreiviertel meines Kleiderschranks voll mit Lieblingssommerklamotten. Natürlich ist das Ergebnis des Eingriffs noch nicht final, in den nächsten Wochen wird hoffentlich noch einiges verheilen und ein paar dunkle Stellen werden noch verblassen. Dennoch bin ich jetzt schon super happy, schmerzfrei und freue mich – in meinem Birthday-Surprise-Urlaub auf Mallorca!!! – über glatte Beine ohne knubbelige Venen an den Unterschenkeln und Kniekehlen.

Was man sonst noch für glatte und schöne Beine tun kann, verrate ich Euch jetzt..

View Post