CALI DIARY // OUR VENICE HOME

Processed with VSCO with a6 preset

Obwohl wir gerade noch gut drei Wochen unserer Reise vor uns haben und sicher noch viele schöne Orte sehen werden, überkommt mich täglich ein wenig Heimweh. Nicht nach Berlin, aber nach Venice, dem Ort, den wir uns für den Anfang unserer Reise reserviert hatten und wo wir so gut angekommen sind, dass wir nach zwei Wochen kaum weiterfahren wollten. View Post

TRAVEL WITH KIDS // TWO DAYS IN DISNEYLAND CALIFORNIA

disneyland_illus

Dass ich in den ersten zwei Wochen unserer großen Kalifornien Reise das Vergnügen hatte, als erwachsene Frau endlich einen Kindheitstraum von meiner Bucketlist zu streichen, habt Ihr sicher schon mitbekommen. Ich war mit Kind und Kegel im Disneyland! Und es war toll! Vielleicht sogar noch besser, als ich es früher, in meiner Kindheit hätte erleben können.

Luca hatte zwar bisher vielleicht einen kurzen Clip mit Mickey Mouse gesehen und kannte keinen der anderen Charaktere, aber die Aufregung und freudige Erwartung ob zweier Tage im Wunderland war geradezu ansteckend. Das Funkeln in ihren Augen werde ich so schnell nicht vergessen. Und ihr diese Erfahrung ermöglicht zu haben, hat mich so richtig zufrieden gemacht. View Post

OUTFIT // MINI (MOUSE) & ME AT DISNEYLAND CALIFORNIA

Processed with VSCO with a6 preset

Andere Leute haben einen Fallschirmsprung oder einmal Maserati-Fahren auf ihrer Bucket List, bei mir stand bis letzte Woche Disneyland drauf. Tatsächlich war es ein bisher unerfüllter Kindheitstraum von mir, dort einen oder zwei Tage zu verbringen und alles zu machen, worauf ich Lust habe. Letzte Woche konnte ich mir und meinen Kindern, zumindest meiner großen Tochter, diesen Wunsch erfüllen. Mein Mann ist zum Glück auch Fan von Freizeitparks und Fahrgeschäften, dass ich auf unserer Kalifornienreise niemanden erst von der Idee überzeugen musste. View Post

FAMILY LIFE // TWO WEEKS WITH SAMSUNG’s FAMILY HUB

samsung_family_hub3

In meiner Schule war ich so ziemlich die erste, die einen Internetanschluss zuhause hatte. Mein Vater ist Programmierer und hatte schon immer größtes Interesse an allem, was sich um Internet und Technik dreht. Früh begann ich, ihm über die Schulter zu schauen, welche Zahlen und Buchstabenkombinationen er auf den damals noch schwarzen Bildschirm tippte…wenige Jahre später unterhielten wir uns dann über „Tablets“ und Touchscreens“, die er damals vielleicht anders nannte. Und er war sich sicher, dass solcherlei Geräte in Zukunft fester Bestandteil unseres Alltags werden. Damals klang das für mich ziemlich abgespacet, genauso wie der Gedanke, dass unsere Telefone, Autos und Kühlschränke irgendwann mit uns aktiv kommunizieren. Tja, und was ist in den mittlerweile knapp 20 Jahren passiert? Genau das, worüber wir uns damals unterhielten. Und die Entwicklung wird wohl immer so weitergehen.

Als ich die Chance bekam, Samsungs neuestes Highlight, den Family Hub, quasi ein kluger Kühlschrank, der die gesamte Familienorganisaton übernehmen kann, zu testen, konnte ich nicht nein sagen. Die Neugierde, ob dieses „Teil aus der Zukunft“ unser Familienleben wirklich einfacher machen würde, war viel zu groß. View Post