INTERIOR // MY WISHLIST FOR OUR KITCHEN MAKEOVER

Photo via The Kitchn

In den letzten Wochen haben Rainer und ich noch mal einen richtigen Schwung in Sachen Wohnungsgestaltung bekommen. Vielleicht liegt es daran, dass die kühlere Jahreszeit bevorsteht und wir uns wieder mehr in den eigenen vier Wänden aufhalten werden. Und so haben wir uns auch endlich mal an unsere Küche herangewagt, die leider seit unserem Einzug vor drei Jahren eher stiefmütterlich behandelt wurde. Wir sind nicht der Typ für neue Einbauküchen und haben uns erst mal damit angefreundet, was schon da war: Eine 10 Jahre alte, eher schlichte, weiße Ikea-Küche mit weniger schönen Griffen. Nach dem Einzug besorgte ich noch zwei hübsche Regale für Gewürze, Müsli und Teedosen, sowie einen neuen Herd und eine Spülmaschine mit Edelstahlfronten und das war es auch schon. Seitdem ist leider nichts mehr passiert. Dafür haben wir den Rest unsere Wohnung schon mindestens dreimal umgeräumt. Nun bin ich aber voller Tatendrang und hoffe jeden Tag, dass Rainer einen seiner Aufträge abschließt, damit wir endlich das erste DIY-Projekt umsetzen können. View Post

ARI TRÄGT // TOTÊME KAFTAN AT HALLESCHES HAUS

ari_traegt_kaftan_toteme3

Happy Monday, Ihr Lieben! Leider fühle ich mich nach dem schönen Wochenende in Erfurt mit meiner Familie überhaupt nicht fit. Ich bin ein wenig angeschlagen und kann kaum einen klaren Gedanken fassen, deshalb werde ich mich auch gleich wieder ins Schlafzimmer zurück ziehen. Da ich Euch aber wenigstens etwas Neues zeigen möchte, gibt es ein paar Fotos vom letzten Coffee Date mit der lieben Julia im Halleschen Haus am Tempelhofer Ufer. Das Treffen fand zwar schon lange vor unserer Reise zum Bodensee statt, aber irgendwie sind mir die Fotos glatt untergegangen.  View Post

LIFE WITH KIDS // CELEBRATING LUCA’S 2ND BIRTHDAY & A CHALKBOARD TABLE DIY

Processed with VSCOcam with f2 preset

Eine Woche ist es schon wieder her, dass wir den zweiten Geburtstag unseres kleinen Mädchen Luca gefeiert haben. Wie sehr wir uns gefreut haben und wie aufregend alles war, könnt Ihr Euch sicher vorstellen! Der erste Geburtstag war schon eine Riesennummer für uns, denn wir waren stolz, glücklich, aber auch ein bisschen wehmütig, dass das erste Jahr wirklich so schnell rumging, wie immer alle erzählen.

Der zweite Geburtstag war in vielerlei Hinsicht noch mal ein bisschen anders, denn mit zwei Jahren ist unser Baby, einfach kein Baby mehr, sondern schon ein richtig großes, lustiges Dickkopf-Mädchen, das mittlerweile schon einen ordentlichen Wortschatz hat und manchmal mehr aufschnappt, als uns eigentlich lieb ist. Sie hat ein eigenes Zimmer, schläft nachts eigentlich ganz gut durch – auch wenn sie seit der Zeitumstellung und der langen Tage viel zu spät ins Bett geht – hat genaue Vorstellung, was sie anziehen („Melonen-Socken. Nein, Mama, keine Latzhose!“) und essen („Warme Miilch und „Lokluk“ ihr Wort für Joghurt) möchte.

Sie kann blitzschnell Laufrad fahren, dass wir Mühe haben, mit Einkaufstüten in der Hand hinterher zu rennen. Und sie liebt es, im Tipi bei Papi oder Mami im Arm liegend, ihr Tiger- und Spielplatz-Buch anzuschauen und dann einzuschlafen. Morgens (meisten zwischen 5.30 – 6.30 Uhr) weckt sie uns mit einem lauten „Mamaaaa, Papaaa!“ und kommt dann in Windeseile durch die ganze Wohnung zu uns ins Schlafzimmer gerannt und legt sich noch mal zum Kuscheln zwischen uns. View Post