LIFE WITH KIDS // CELEBRATING LUCA’S 2ND BIRTHDAY & A CHALKBOARD TABLE DIY

Processed with VSCOcam with f2 preset

Eine Woche ist es schon wieder her, dass wir den zweiten Geburtstag unseres kleinen Mädchen Luca gefeiert haben. Wie sehr wir uns gefreut haben und wie aufregend alles war, könnt Ihr Euch sicher vorstellen! Der erste Geburtstag war schon eine Riesennummer für uns, denn wir waren stolz, glücklich, aber auch ein bisschen wehmütig, dass das erste Jahr wirklich so schnell rumging, wie immer alle erzählen.

Der zweite Geburtstag war in vielerlei Hinsicht noch mal ein bisschen anders, denn mit zwei Jahren ist unser Baby, einfach kein Baby mehr, sondern schon ein richtig großes, lustiges Dickkopf-Mädchen, das mittlerweile schon einen ordentlichen Wortschatz hat und manchmal mehr aufschnappt, als uns eigentlich lieb ist. Sie hat ein eigenes Zimmer, schläft nachts eigentlich ganz gut durch – auch wenn sie seit der Zeitumstellung und der langen Tage viel zu spät ins Bett geht – hat genaue Vorstellung, was sie anziehen (“Melonen-Socken. Nein, Mama, keine Latzhose!”) und essen (“Warme Miilch und “Lokluk” ihr Wort für Joghurt) möchte.

Sie kann blitzschnell Laufrad fahren, dass wir Mühe haben, mit Einkaufstüten in der Hand hinterher zu rennen. Und sie liebt es, im Tipi bei Papi oder Mami im Arm liegend, ihr Tiger- und Spielplatz-Buch anzuschauen und dann einzuschlafen. Morgens (meisten zwischen 5.30 – 6.30 Uhr) weckt sie uns mit einem lauten “Mamaaaa, Papaaa!” und kommt dann in Windeseile durch die ganze Wohnung zu uns ins Schlafzimmer gerannt und legt sich noch mal zum Kuscheln zwischen uns. Ich hoffe, dass behältst Du Dir bei, liebe Luca! Und manchmal verbringt sie sogar eine Nacht bei ihrer Omi und will danach nicht mit nach Hause kommen, weil sie so eine gute Zeit hatte.

Processed with VSCOcam with f2 preset

Es ist wahnsinnig viel passiert in den letzten zwei Jahren und ich bin überglücklich, dass alles so gekommen ist, wie es ist. Im Nachhinein muss ich jedoch sagen, dass ich gerne etwas länger Elternzeit genommen hätte. Zwar hatte ich mich so auf den Wiedereinstieg gefreut, war aber doch schnell traurig darüber, dass ich Luca nur noch wenige Stunden am Tag sah, die Arbeit am Ende des Tages immer noch nicht ganz getan war und die Zeit gefühlt noch schneller an mir vorbeigerannt ist. Ich war viel zu unflexibel und oft unausgeglichen, bis zu dem Zeitpunkt, als ich entschied, mich voll selbstständig zu machen. Seither fühlt sich alles wieder richtiger an, auch wenn das komplett selbstständige Arbeiten noch etwas ungewohnt ist. Vielleicht schreibe ich dazu an anderer Stelle noch mal ausführlicher..

Ich denke, Luca hat mit ihren zwei Jahren schon gemerkt, dass Mami nun entspannter ist und sie fast jeden Tag von der Kita abholen kann und an den Wochenenden nun oft Computerfrei ist. Das ist wohl das größte Geschenk, dass ich ihr neben Liebe und Geborgenheit geben kann: Zeit. Dennoch gab es neben einer kleinen Party mit ihren Kita-Kumpels ein paar Geschenke von uns.

Lucas Favorit ist eindeutig das kleine Fotoalbum, das ich mit Bildern ihrer engsten Verwandten und Freunde gestaltet habe. Anfang des Jahres hatte ich das Start-up “Kleine Prints” entdeckt und hatte direkt die Idee, ein gedrucktes Album für Lucas Geburtstag anzufertigen. Das Buch hat 13 dicke Seiten, die Kinder gut greifen und selbst umblättern können und die Gestaltung ist super easy. Der halbe Freundeskreis möchte nun auch so ein Buch machen, nachdem Luca es stolz jedem Gast präsentierte.

kleine_prints_geburtstag

Ein weiteres Highlight war wohl der Chalkboard Table, den ich für Luca gebastelt habe. Das Vorbild zu diesem DIY, den Woody Tisch von Offi, hatte ich vor einem Jahr bei Smallable entdeckt, aber er war mir viel zu teuer. Also suchte ich nach einem passenden, runden Kindertisch (eBay Kleinanzeigen) und lackierte diesen mehrfach mit Tischtennisplattenlack. Unbedingt zwischendurch abschmirgeln und am besten nach draußen gehen oder lange lüften, denn der Lack riecht schon stark. Damit später auch Platz für Kreide oder Malstifte auf dem Tisch ist, gibt es die praktische Schale in der Mitte des Tisches. Ich habe mich für eine einfache Edelstahl-Schüssel mit Rand und einem Durchmesser von 20 Zentimeter entschieden. Das Loch kann man sich vom Papa oder einem lieben Hausmeister sägen lassen. Oder man legt selbst Hand an. Im Bosch Workshop vor zwei Monaten hatte ich schon geübt. Die Schale dann nur noch von oben ins Loch setzen und der Rand hält sie an Ort und Stelle fest. Die Stühle haben wir übrigens schon länger – ich habe sie nach und nach auf Flohmärkten zusammengesucht. Eine Leidenschaft von mir, wie Ihr wisst!

Processed with VSCOcam with f2 preset

Und zu guter Letzt gab es noch eine lustige Herz-Sonnenbrille und eine Kiste voll mit Playmobil-Teilen. Die haben Rainer und ich auf einem großen Kiezflohmarkt erstanden und so eine Menge Geld gespart. Mit dabei sind ein Zoo mit wilden Tieren, Safari-Autos und ein großer Spielplatz. So macht uns das Spielen auch Spaß!

Processed with VSCOcam with f2 preset

Unseren Esstisch haben wir traditionell mit unserer Geburtstagstischdecke aus Ikea-Meterware eingedeckt und den ganzen Raum mit einer Kette aus Luftballons geschmückt. Die Kinder fanden es großartig. Für die Kita gab es einen bunten Zitronenkuchen, den Luca und ich zusammen am Vorabend gebacken haben – Rainer hat später noch die Wimpelkette gebastelt. Während Luca in der Kita war, haben wir noch drei weitere Kuchen für den Geburtagskaffee gebacken. Die Sommertorte mit den Beeren war glutenfrei und ein absoluter Schnellschuss. Umso besser, dass er trotzdem so gut geworden ist. Wenn Ihr mögt, kann ich das Rezept mal posten.

Was macht Ihr zu Kindergeburtstagen? Macht Euch das Vorbereiten auch so viel Spaß?

geburtagskuchenProcessed with VSCOcam with f2 preset

10 Comments

  1. Sarah June 23, 2015 / 5:03 pm

    Ach Ari, eigentlich liebe ich deinen Blog ja wegen deiner wunderbaren Beauty-Posts und deinen unangestrengten aber chicen Outfits. Dennoch ist dieser Post mit Abstand der Schönste, den ich von dir gelesen habe.
    Ich finde man kann ganz deutlich deine Liebe zu Luca herauslesen und das finde ich fantastisch. Genauso wie Luca merke ich, dass du “entspannter” geworden bist; die Länge und Qualität deiner Texte, die Bilder, die Art in der du uns Leser involvierst (Ja zum Rezept!) und auch die Vielfalt der Themen. Ich freue mich immer wieder auf einen neuen Post <3

    Zur Kindergeburtstagsfrage: Obwohl meine Geschwister mittlerweile schon "erwachsen" sind, liebe ich es Geschenke für sie zu besorgen, Torte selbst zu backen (mit Mama) und Karten selbst zu basteln, frische Blumen zu holen und diesen besonderen Tag mit den Verwandten zu feiern. Zwar spielen wir nicht mehr Topf-schlagen aber die Freude ist geblieben.

    Allerliebst,
    Sarah

    • Ariane Stippa June 25, 2015 / 1:31 pm

      Liebste Sarah, merci beaucoup für deine lieben Worte. Das freut mich so sehr. Ich werde versuchen, eine gute Mischung bei den Posts zu finden. :)

      xx
      Ari

  2. Neele June 23, 2015 / 5:20 pm

    Liebe Ari, ich habe keine Kinder, aber wenn man deine Worte liest bekommt man richtig Lust, das alles selbst zu erleben. Sehr schön geschrieben, danke für die tollen Ideen!

    Lg Neele

    • Ariane Stippa June 25, 2015 / 1:30 pm

      Liebe Neele, vielen, vielen Dank!!!

  3. avalon June 23, 2015 / 8:21 pm

    ich würde mich sehr über das gf-rezept freuen – die torte sieht so lecker aus!

    • Ariane Stippa June 25, 2015 / 1:29 pm

      Merci!!

  4. Karina June 23, 2015 / 8:39 pm

    Liebe Ari!

    Einer der schönsten Posts seit langem, jedenfalls einer, bei dem mir beim Lesen das Herz so richtig aufgegangen ist – so ultra toll geschrieben.

    Ich würde mich auch s e h r für das glutenfreie Kuchenrezept interessieren, sieht super lecker aus die Sommerbeerentorte!

    Alles Liebe!

    • Ariane Stippa June 25, 2015 / 1:29 pm

      Ohh, lieben Dank, Karina! Das rührt mich. Das Rezept gibt’s dann demnächst.
      x

  5. jule June 24, 2015 / 11:28 am

    Hallo Ari :)
    Danke für deine Einblicke *-*
    Einfach nur wundervoll, ich kann mich Karina nur anschließen..
    Es gibt hierzu nicht mehr zu sagen

    • Ariane Stippa June 25, 2015 / 1:29 pm

      Vielen lieben Dank! Das freut mich sehr!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *